3 einfache Tipps um im Haushalt auf Plastik zu verzichten


Kennt ihr das auch? Im Alltag fällt euch beim Müll rausbringen auf, dass ihr einen zu hohen Plastikverbrauch habt? Wie gestaltet man den Alltag nachhaltiger? Wie kann man plastikfrei leben?

Wir verraten euch heute 3 super einfache Tipps wie ihr im Haushalt auf Plastik verzichten könnt.

Denn die Deutschen gehören leider zu den Spitzenreitern in Europa was den Plastikverbrauch angeht. Jeder Bürger hat im Jahr 2019 ca. 38 Kilogramm Plastikmüll verursacht, der größte Anteil davon wird im Haushalt verursacht.

Daher kommen jetzt Tipps für einen plastikfreien Haushalt.

 

  1. Wachstücher anstelle von Alu- oder Frischhaltefolie

Seit einiger Zeit gibt es Baumwolltücher, die mit einer Wachsschicht versehen sind. Mit diesen Tüchern könnt angeschnittenes Gemüse, Käse, Brote oder offene Schalen mit Lebensmitteln abdecken oder einwickeln. So bleibt das Essen frisch, ohne dass Müll produziert wird. Die Wachstücher drückt man leicht mit den Händen fest, denn durch die eigene Körperwäre verformt sich das Wachs und kann an die Form angepasst werden.

Das Wachstuch kann wiederverwendet werden. Einfach kalt abspülen und bei Bedarf ab und zu in die Sonne legen. Durch die Sonne werden Bakterien abgetötet. Super praktisch und super nachhaltig!

Bienenwachstücher findet ihr in Biomärkten, Unverpackt-Läden und mittlerweile auch bei Supermärkten wie Rewe.

Beachte: Die Tücher dürfen nicht mit Fleisch verwendet werden und nicht mit heißem Wasser abgespült werden, da sich sonst das Wachs löst.

 

  1. Strohhalme aus Glas, Bambus oder Edelstahl

Eine super Sache sind auch Strohhalme aus Glas oder Edelstahl. Besonders im Sommer trinkt sich die selbstgemachte Limonade besonders gut aus nachhaltigen Strohhalmen. Diese sind meist im 6er Pack oder auch einzeln erhältlich. Die Trinkhalme können meist einfach in die Spülmaschine gepackt werden. Eine zeitnahe Reinigung nach dem Verzehr des Getränks ist jedoch ratsam. Auch mit kleinen dünnen Bürsten können die Trinkhalme gereinigt werden. Die Strohhalme sind in verschiedenen Längen und Farben erhältlich, und auch gar nicht mal so teuer!

 

  1. Wasser mit Kohlensäure selber machen

Wasser aus PET Flaschen ist total von gestern! Heute wird selber gesprudelt. Wusstet ihr, dass die Qualität des Leitungswassers in Deutschland hervorragend ist? Oft sind sogar mehr gute Mineralien vorhanden als in gekauftem Mineralwasser. Und auch das Schleppen kann man sich sparen! Einfach den Hahn aufdrehen, den Durst löschen und gleichzeitig etwas Gutes für das Klima tun! Denn die Klimabelastung durch Mineralwasser ist fast 600 Mal höher als bei Leitungswasser.

Und wenn man mehr als nur stilles Wasser trinken möchte, der kann sich sein Wasser einfach selber Sprudeln. Mit Trinkwassersprudlern kann das eigene Leitungswasser blitzschnell von stillem Wasser in erfrischend sprudelndes Wasser verwandelt werden. Verschiedene Hersteller bieten Lösungen direkt für den Wasserhahn an, oder Modelle mit entsprechenden Flaschen aus Glas.

Auf diese Weise kann man nicht nur Plastik vermeiden, sondern macht sich das Leben auch leichter!

 

Wir hoffen diese Tipps helfen euch weiter. Sie lassen sich super leicht umsetzen und so kann jeder einen kleinen Beitrag leisten, um umweltfreundlicher zu leben!

Wenn ihr weitere Tipps habt um den Haushalt plastikfrei zu gestalten, schreibt uns gerne!



Language
DE
Open drop down